London, United Kingdom

051° 031´ North
000° 007´ West
Vantage Power

Neuerfindung einer Ikone

Dave Smith
Sales Manager, KTR UK

Jede Stadt, die etwas auf sich hält, pflegt ihre Wahrzeichen: New York die Lady Liberty, Paris den Eiffelturm, London die roten Doppeldecker. Auf die Idee, die berühmten Sehenswürdigkeiten in Rente zu schicken, kommen wohl nur die wenigsten. Die Londoner waren so kühn und zogen die alte Flotte ihrer „Routemaster“ getauften Ikonen am 9. Dezember 2005 aus Umweltschutzgründen aus dem Verkehr. Heute rollen nur noch zwei der originalen Gefährten zwischen Kensington High Street und Trafalgar Square.

Zwischen Nostalgie und Umweltschutz

Im Februar 2012 nahm ein neuer, nach dem Aussehen des ursprünglichen Routemaster designter “New Bus for London” seinen Dienst auf. Geblieben war die stilechte offene Plattform am Heck, die theoretisch das Ein- und Aussteigen an jedem Ort ermöglicht, das sogenannte „Hop on, Hop off“. In Übereinstimmung mit den Zielen der Stadt, Londons grünes Image zu stärken und die Emissionsbelastung spürbar zu senken, war das hervorstechendste Merkmal des neuen Busses der neue Dieselhybridmotor.

Obwohl die neuen Busse gut ankamen und zuweilen zehn Prozent der Londoner Flotte ausmachten, waren die Investitionen in die Hybriddoppeldecker noch zu kostenintensiv, um die restlichen noch in Betrieb befindlichen Dieselbusse vollständig zu ersetzen. Die Stadt benötigte eine alternative Lösung und fand sie im B320 Hybrid Retrofit-Nachrüstsystem von Vantage Power. Dieses System ist ausgestattet mit hochmodernen Lithiumionen-Akkusätzen und fortgeschrittenen Steuersystemtechnologien und ermöglicht eine Kraftstoffersparnis von bis zu 40 Prozent.

Ein Pionier der Öko- und Elektrotechnologie seit den Sechzigern. Seine Königliche Hoheit, der Duke of Edinburgh, beim Besuch von Vantage Power am 20. Februar 2017.

Von der Panamericana in Londons Straßen

Vantage Power wurde erst 2011 von Alex Schey und Toby Schulz gegründet. Zwei Jahre zuvor befuhren sie noch mit einem selbstgebauten elektrischen Supersportwagen die längste Straße der Welt, die Panamericana. Von dieser Erfahrung inspiriert, nutzen die beiden Tüftler ihre umfangreichen Kenntnisse aus der Welt der Elektro- und Hybridbranche und entwickelten den ökologischen und wirtschaftlichen Hybridantrieb.

 

Im Hybrid-Nachrüstsystem ist zwischen dem Verbrennungsmotor und dem Generator des elektrischen Antriebs eine BoWex 80 HE von KTR verbaut. Die Flanschkupplung ist ausgelegt für eine Motorleistung von 136 kW und Drehmomente bis 700 Nm. Ihre Aufgabe: die Ungleichförmigkeit, die vom Motor kommt, zu dämpfen und das Drehmoment zu übertragen. Das Retrofit-System, das den Strom für den elektrischen Fahrantrieb erzeugt und so die Euronormen V und VI erfüllt, arbeitet geräusch- und vibrationsarm und verspricht eine rein elektrische Reichweite von vier Kilometern.

Rod Sarich von KTR UK zu Besuch bei Vantage Power in Greenford, London

Aus zwei mach drei, aus Bremsen mach Energie

Doch damit nicht genug. Vantage Power arbeitet kontinuierlich weiter an der Diesel-Hybrid-Evolution und bietet dazu neben den bisherigen Nachrüstmöglichkeiten auch komplette OEM-Lösungen an. Im August 2018 hat das Unternehmen mit dem Enterprise 2HD den ersten Hybrid-Dreiachs-Doppeldecker an die Dachorganisation „Transport of London“ übergeben. Eine für den britischen Markt völlig neue Fahrzeugklasse, die gleichzeitig neue Standards bei Emissionen, Kraftstoffverbrauch und Kosten setzen wird. Zudem wird der zunächst auf der Route 12 eingesetzte Bus ein bisher unbekanntes Maß an Fahrgastkomfort für insgesamt 130 Passagiere bieten – gegenüber der bisherigen Passagierkapazität von 85 Personen in einem klassischen Doppeldecker ein Plus von 52 Prozent.

Aus zwei Achsen werden drei, aus 85 Fahrgäste werden 130, aus Diesel wird Hybrid. Mehr noch: in dem zwischen Oxford Circus und Dulwich Library fahrenden Bus lassen sich nicht nur USB-Charger oder Hundehalter nutzen, sondern auch die grundlegendsten Gesetze der Physik. Im Enterprise 2HD ist dazu die neueste Vantage-Power-Technologie in Sachen vernetzter und elektrifizierter Antriebsstrang verbaut, inklusive Euro VI Range Extender gepaart mit zwei kompakten Hochleistungs-Lithium-Ionen-Akkupacks mit insgesamt 29 kW, voll elektrifizierten Nebenaggregaten und einer elektrisch angetriebenen Hinterachse.

Eine Ikone, die mitdenkt

Zudem „denkt“ die rote Transportikone auch noch mit: Dazu ermöglicht das Steuerungs- und Telemetriesystem VP Vision eine Echtzeitverfolgung samt Leistungsmanagement, unterstützt die Fehlerdiagnose und übernimmt die notwendigen Systemeinstellungen, um das Fahrzeug sicher und effizient auf der Straße zu halten: durch das Erlernen von Routen erkennt der Bus beispielsweise abfallende Wegstrecken und stellt sich dementsprechend auf Rekuperationsmöglichkeiten, also die Energierückgewinnung beim Bremsen, ein.

 

Man kennt das zum Beispiel aus der Formel 1. Aber klar: Weder sind die Werte in Sachen Reichweite noch was die Rekuperation angeht mit denen eines elektrischen Supersportwagens zu vergleichen – es zeugt aber immerhin von weit mehr Beweglichkeit als die Sehenswürdigkeiten in New York oder Paris: Schließlich rühren sich Freiheitsstatue und Eiffelturm seit Jahrhunderten nicht einen Meter vom Fleck.

Flanschkupplung

BoWex-ELASTIC HE

Bildnachweis: KTR Systems, AdobeStock
© 2019 KTR Systems GmbH | Impressum | Datenschutz | AGB KTR